Agenda

Im Schatten der Sphinx

Künstlerbücher von Jean Delvaux

Jean Delvaux ist Künstler und Autor. In seiner neuesten Ausstellung Im Schatten der Sphinx zeigt er Künstlerbücher, größtenteils Unikate. In fünf jeweils unterschiedlichen Sujets gewidmeten Sälen wie „Das Labyrinth in uns“ oder „Du sollst Dir kein Bildnis machen“ verführt er den

More

Lou Koster Owend

Concert-conférence / Konzert-Vortrag

Di lëtzebuergesch Komponistin Lou Koster (1889-1973) ass virun allem bekannt duerch hiren Oratorio »Der Geiger von Echternach«, den 1972 uropgefouert gouf. Si huet och eng ganz Rei vu kuerze Gedichter vertount, souwuel vun auslännesche wéi vu lëtzebuergeschen Dichter, dorënner de Willy

More

News

Objet du mois

Das Erbe der 68er.

Adolphe Weis᾿ Romanmanuskript Wer war Fränki Thiel?

Wer war Fränki Thiel? ist ein Roman, der die persönlichen Reflexionen des Autors über das Treiben und die Umbrüche im Umfeld der 1968er-Revolte wiedergibt, die einen bedeutenden Wendepunkt in der französischen, später in der europäischen Zeitgeschichte darstellt. Die Handlung spielt zu

More

Objet du mois

Kaufwert und kulturgeschichtlicher Wert

Ein Geldschein aus Belgisch-Kongo

Die 50-Franken-Note der Zentralbank von Belgisch-Kongo und Ruanda-Urundi aus dem Jahr 1959 stammt aus dem Bestand der Luxom, der die Signatur CNL L-66 trägt. Die Alliance Luxembourg-Outremer, für die das Akronym steht, ging im Jahr 1951 aus einer Spaltung des Cercle

More

Objet du mois

Léo Lauer

Un danseur luxembourgeois aux jardins de Yakimour.

Une carrière internationale dont les débuts remontent à l’entre-deux-guerres, de longues années d’activité au sein des ensembles les plus prestigieux, partenaire de Zizi Jeanmaire, conseiller chorégraphique de Charlie Chaplin, instructeur de Brigitte Bardot… Le Luxembourgeois Leo Lauer (1914-1993) fournit un exemple

More

Objet du mois

Au bout du fil, des textes : Le « Poesietelefon Luxembourg »

Alors qu’on connaissait depuis longtemps l’horloge parlante et même la prévention du suicide par téléphone, les premiers standards poétiques ont créé la surprise en faisant leur apparition dans les années 1970-1980. Leur invention est due au poète et artiste américain John

More