Objet du mois

Vous trouvez ci-dessous la liste des objets du mois publié jusqu'à maintenant.
Objet du mois

René Clesse und D‘Hittparad vum Feierkrop

Unter dem Titel D’Hittparad vum Feierkrop ließ die Satirezeitschrift Den Neie Feierkrop 2003 zehn Untersetzer mit Fotos von berühmten luxemburgischen Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft, Kirche und Monarchie mitsamt Hüten herstellen. Zwei dieser Sets befinden sich im Nachlass des Journalisten René Clesse

Lire la suite

Objet du mois

René Weimerskirchs Sammelmappe zu Dem Luussert seng Spiichten (1961)

René Weimerskirch (1921-1985) ist untrennbar mit der Theatertruppe ›Goyspill‹ des Gaspericher Kirchenchors ›Les Chantres de Ste Thérèse‹ verbunden, die während mehr als zwanzig Jahren ausschließlich Stücke aus seiner Feder aufführte. Diese Verbundenheit zeigt sich auch in den Sammelmappen, die er zu

Lire la suite

Objet du mois

Bilder vom Nachbarn

Roger Bertemes und Nic Weber

Manchmal offenbart sich beim Öffnen eines Archivkastens der eigentümliche Matrjoschka-Charakter des Archivierens. Dann enthüllt der Blick, wie beim Öffnen jener russischer Puppen, weit mehr als nur Leben und Werk desjenigen, der hier »gesammelt« wurde und dessen Name auf dem Kasten steht.

Lire la suite

Objet du mois

Les dossiers suspendus du CNL

Le Centre national de littérature génère des dossiers suspendus depuis sa création en 1995. Il s’agit de dossiers en carton orange qui présentent des barrettes de suspension métalliques permettant leur classement dans des rayonnages à rails. Au CNL, chaque matin, la

Lire la suite

Objet du mois

Rolph Ketters Tagebücher

»Ich schrieb Gefühle nieder und vermied den Menschen.« (25.03.1964)

Rolph Ketter (1938-2008) hat im Alter von 14 Jahren begonnen, Tagebuch zu führen und Zeit seines Lebens nicht mehr damit aufgehört. Im Bestand (L-71) des CNL befinden sich rund 30 – zwischen 1962 und 2008 verfasste – Tagebücher, die der gebürtige

Lire la suite

Objet du mois

Vorarbeiten zu einem unveröffentlichten luxemburgisch-englischen Wörterbuch

Die in einer lachsfarbenen Mappe enthaltenen und mit handschriftlichen Kommentaren versehenen Vorarbeiten zu einem luxemburgisch-englischen Wörterbuch wurden in den 1980er Jahren in Zusammenarbeit zwischen dem Luxemburger Sprachforscher Henri Rinnen und Gerald Newton, Professor für deutschsprachige Linguistik und Spezialist für Luxemburger Sprache

Lire la suite

Objet du mois

Le frigo de Claudine Muno

Il ne contient ni restes de la veille, ni moutarde de marque nationale, ni carottes dans le bac à légumes. Modèle réduit en bois, ce frigo ne préserve pas les aliments, mais il est conservé dans la « chambre froide »

Lire la suite

Objet du mois

Beiträge zur Heimatgeschichte

Eine Sammlung Geschichtsstoffe

Ende der 1940er Jahre brachte die Union des éducateurs luxembourgeois (U.D.E.L.) die Reihe Bibliothèque de travail heraus. Acht Hefte aus der Unterreihe Histoire befinden sich in der Sammlung des Literaturarchivs. Einzelne Ausgaben besitzen ein Deckblatt, auf dem einzig die Nummer des

Lire la suite

Objet du mois

Das Erbe der 68er.

Adolphe Weis᾿ Romanmanuskript Wer war Fränki Thiel?

Wer war Fränki Thiel? ist ein Roman, der die persönlichen Reflexionen des Autors über das Treiben und die Umbrüche im Umfeld der 1968er-Revolte wiedergibt, die einen bedeutenden Wendepunkt in der französischen, später in der europäischen Zeitgeschichte darstellt. Die Handlung spielt zu

Lire la suite

Objet du mois

Kaufwert und kulturgeschichtlicher Wert

Ein Geldschein aus Belgisch-Kongo

Die 50-Franken-Note der Zentralbank von Belgisch-Kongo und Ruanda-Urundi aus dem Jahr 1959 stammt aus dem Bestand der Luxom, der die Signatur CNL L-66 trägt. Die Alliance Luxembourg-Outremer, für die das Akronym steht, ging im Jahr 1951 aus einer Spaltung des Cercle

Lire la suite

Objet du mois

Léo Lauer

Un danseur luxembourgeois aux jardins de Yakimour.

Une carrière internationale dont les débuts remontent à l’entre-deux-guerres, de longues années d’activité au sein des ensembles les plus prestigieux, partenaire de Zizi Jeanmaire, conseiller chorégraphique de Charlie Chaplin, instructeur de Brigitte Bardot… Le Luxembourgeois Leo Lauer (1914-1993) fournit un exemple

Lire la suite

Objet du mois

Au bout du fil, des textes : Le « Poesietelefon Luxembourg »

Alors qu’on connaissait depuis longtemps l’horloge parlante et même la prévention du suicide par téléphone, les premiers standards poétiques ont créé la surprise en faisant leur apparition dans les années 1970-1980. Leur invention est due au poète et artiste américain John

Lire la suite

Objet du mois

E kuerze Bléck op d'Kuren an der Lëtzebuerger Literatur

Wann d'Maus Ketti sech virhëllt, bei Verdauungsproblemer "no Mun'ref an de Bad" ze goen, dann erwaard se sech vläicht kee sou en duerchschloend Resultat, wéi een et op dëser Postkaart riets uewe gesäit.[1] Dës humoristesch Zeechnung iwwer d'Kurliewen zu Munneref

Lire la suite

Objet du mois

Je répète pour Mondorf, déc. 90

Cassette audio de José Ensch

Le 6 décembre 1990, José Ensch s’enregistre elle-même, alors qu’elle fait des essais pour « Mondorf », pour une séance de lecture que nous n’avons malheureusement pas pu identifier. Elle lit, travaille et retravaille ses poèmes, afin d’obtenir un résultat qui

Lire la suite

Objet du mois

„lass das gruselzeug beethoven fallen“

apoll kaputt von Jean-Paul Jacobs

Insgesamt fünf Zeichnungen des Schriftstellers Roger Manderscheid befinden sich in dem mit der Signatur L-214 ausgewiesenen Bestand von Jean-Paul Jacobs. Die Dokumente schenkte er wenige Monate vor seinem Tode dem Literaturarchiv. Die Zeichnungen sind ein frühes Zeugnis der Zusammenarbeit zwischen Manderscheid

Lire la suite

Objet du mois

Georges Hausemer

Tagebuch 10.11.1977-02.02.1978

Ein Tagebuch mag für viele intimer Ausdruck persönlicher Ängste und Träume sein, Ventil der kleinen und großen Alltagssorgen, für den zwanzigjährigen Hausemer ist es eine reflektierende Etappe auf dem Weg zum Autorendasein.

Lire la suite

Objet du mois

Bibliothèques privées d’auteurs

Les archives qui entrent au CNL réservent souvent la surprise d’inclure des bibliothèques privées d’auteurs. Elles peuvent renfermer la quasi-totalité de la collection de livres de l’auteur en question ou, pour certaines d’entre elles, avoir été préalablement triées par la

Lire la suite

Objet du mois

Elise de Roebé

L’Artiste du Carmel

Elise de Roebé (1851-1913) tritt als Schriftstellerin von religiös motivierter Literatur hervor, in der sie auch ihre Liebe zu ihrem Heimatort Larochette zum Ausdruck bringt. Sie schreibt vor allem Erzählungen und veröffentlicht sie zwischen 1892 und 1903 hauptsächlich in französischen katholischen

Lire la suite

Objet du mois

Mephistos Messbuch

Ein Objekt aus dem Nachlass des Schauspielers Florent Antony

René Deltgen, Germaine Damar, Joseph Noerden, André Link und zuletzt Vicky Krieps – in die Reihe der Luxemburger Bühnenkünstler, denen in Deutschland eine erfolgreiche Karriere gelingt, gehört auch der heute weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwundene Florent Antony (1913-1974). Nach dem

Lire la suite

Objet du mois

Le dossier « Saunders. La prochaine fois je vous le chanterai » (1971)

Histoire d’une première fois tirée du Fonds Théâtre des Casemates

Le dossier « Saunders. La prochaine fois je vous le chanterai » (1971) Histoire d’une première fois tirée du Fonds Théâtre des Casemates La pièce est réputée difficile, et les critiques supputent qu’elle n’attirera pas foule, mais sur une photographie représentant

Lire la suite

Objet du mois

Le fonds ex-libris C-002

Le fonds ex-libris C-002 L’ex-libris étant une gravure personnalisée qu’un collectionneur colle soit sur l’intérieur de la couverture, soit sur la page de garde de ses livres, le fonds « ex-libris » C-002 du CNL regroupe un éventail d’estampes provenant d’environ

Lire la suite

Objet du mois

Joseph Kolbach

Ein Leben in Fragmenten

Bei dem ausgestellten Dokument handelt es sich um einen Brief von Frantz Clément an Joseph Kolbach aus dem Jahre 1916. Luxembourg gare, le 13 novembre 1916 rue Bourbon 14 Mon cher M. Colbach, Je vous avais parlé dernièrement de réunions heb-

Lire la suite

Objet du mois

Le journal de Michel Welter

Qui dit Michel Welter pense en premier lieu à l’homme politique, au député ou au ministre socialiste dont le grand mérite d’après Philinte/Nicolas Ries est « d’avoir démocratisé notre vie politique et fait entrer l’argument social dans nos assemblées trop exclusivement

Lire la suite

Objet du mois

Méng Diéchterche schle’ft

Ein Gedicht von Eugène Bauler an seine schlafende Tochter

Eugène Bauler ist keiner der bekannten Autoren der Luxemburger Literaturgeschichte. 1888 in Ulflingen geboren, musste er nach dem tragischen Unfalltod des Vaters, der von einem Zug überfahren wurde, seine Sekundarstudien abbrechen. Er trat in den Dienst der HADIR (Hauts-Fourneaux et Aciéries

Lire la suite

Objet du mois

Um die Einsamkeit.

Die Gedanken eines Luxemburger Geologen in Anatolien.

Der Nachlass von Emil Schaus enthält neben einer Vielzahl von literarischen und lokalhistorischen Manuskripten des Lehrers und Politikers auch einige handschriftliche Dokumente von anderen Autoren. Ein besonders interessantes Fundstück sind drei kleine, vergilbte Seiten, auf denen mit feiner Handschrift der Reisebericht

Lire la suite

Objet du mois

Heft Theriente II

Heft THERIENTE II Das 16 x 11 cm große Heft mit Leineneinband trägt die Titelaufschrift „THERIENTE II“ und den Besitzvermerk „J.P. Welter Schriftleiter Escher Tageblatt, Esch/Alzig Redingerstrasse 44“. Es ist vor kurzem dem CNL übergeben worden von Herrn Joseph Welter, einem

Lire la suite

Objet du mois

»Ich weiß nicht, ob man das übersetzen kann.«

Handexemplar E. Galaxien der lettischen Übersetzerin Silvija Brice

Vom 1. bis zum 28. Juli 2015 gastierte die lettische Übersetzerin Silvija Brice im Studio des Luxemburger Literaturarchivs, um die Erzählungen ›Erwins Galaxy‹ und ›Eleonores Fuchsbau‹ aus dem 2015 im Conte Verlag erschienenen Band ›E. Galaxien‹ von Nora Wagener zu übersetzen.

Lire la suite

Objet du mois

D’Zeechnung „Einen Wald zaubern“ vum Félix Mersch

Op dëser Zeechnung gesäit een een mat schwaarzem Bic op Pabeier (31x24) gezeechente Bësch mat verschiddenen Déiere virun, tëschent an iwwert den diverse Beem a Planze verdeelt. Ënnert dem gemoolte Bild steet mat Bläistëft geschriwwen Zeichnung „Einen Wald zaubern“. Gemoolt gouf

Lire la suite

Objet du mois

Feuille(s) morte(s) ou Tchouang-tseu

Livre témoin de l’incendie survenu chez Lambert Schlechter

« Ma librairie, j’écrirai peut-être le poème de toute cette dinguerie livresque qui se bouscule ici autour de moi. Je vis pour et avec ces piles et liasses de papier. C’est une manière d’être, une façon de vivre. » [Le silence

Lire la suite

Objet du mois

Hermann Hesse, une voie d’inspiration pour Anise Koltz

« Dank u. Gruss von Ihrem H Hesse ». Très sollicité par ses nombreux lecteurs, Hermann Hesse avait l’habitude de leur répondre le plus souvent par des tirés à part d’articles divers, de poèmes ou d’extraits de lettres remarquables, auxquels il

Lire la suite

Objet du mois

Brassard et carte de membre de la Croix-Rouge de Nicolas Welter

Au début de la Première Guerre Mondiale, Nicolas Welter (1871-1951), professeur et homme de lettres, participe à des convois d’aide humanitaire et prête main forte aux secouristes auprès des blessés. Un brassard et une carte d’affiliation à la Société de la

Lire la suite

Objet du mois

Les clés de José Ensch

Les clés de José Ensch Lorsqu’en 2005, à l’occasion du 10e anniversaire du Centre national de littérature, sa directrice Germaine Goetzinger, invita tous les auteurs luxembourgeois à participer aux célébrations dudit anniversaire, nombreux furent les écrivains et poètes à se manifester

Lire la suite

Objet du mois

Batty Webers Theaterstück Der Lasso.

Die Wiederauffindung des verschollenen Originals.

Am 19. September 1922 fand am Pariser Théâtre de l’Oeuvre die Uraufführung von Batty Webers Drama Le lasso statt. Die Inszenierung des französischen Regisseurs Lugné-Poë wurde als originelles französisches Werk eines Luxemburger Autoren gelobt, dabei handelt es sich eigentlich um die

Lire la suite

Objet du mois

Le portrait de Caroline Servais

Depuis le premier palier de l’escalier en chêne qui dessert les différents étages du Centre national de littérature, un tableau, très sombre, veille sur le flux des passants. L’habitué n’y prête plus guère attention...

Lire la suite

Von den Polish Demobilization Camps nach Luxemburg

Zum Itinerar einer zerbrechlichen Briefbeigabe

Am 1. September 2014 jährte sich der deutsche Überfall auf Polen zum 75. Mal. Das Land erlebte während des Zweiten Weltkrieges nicht nur die Auflösung seiner nationalstaatlichen Strukturen. Systematische Vergehen und Verbrechen an der Zivilbevölkerung, die völlig unzureichende Versorgung mit Nahrungsmitteln

Lire la suite

Liliane Welch: Postcards from Europe

Liliane Welch was born in Esch-sur-Alzette in 1937 and soon felt limited by Luxembourg’s narrowness. When she turned nineteen she migrated to the United States and shortly after that moved to Canada. There, the beauty of the local landscape kindled in

Lire la suite

Lettre de Romain Rolland à Nicolas Welter

Le 5 avril 1916, l’écrivain français Romain Rolland (1866-1944), prix Nobel de littérature (1915), répond depuis Genève à un courrier de Nicolas Welter (1871-1951). L’hôtel Beau-Séjour où il réside est un établissement thermal situé sur les bords de l’Arve. Romain Rolland

Lire la suite

Statue de panthère d’Auguste Trémont

La statuette en terre cuite représentant une panthère, gravée des mots « 25e anniversaire des Cahiers luxembourgeois », a été réalisée par Auguste Trémont en 1953 pour la « Promenade automobile, littéraire, artistique et scientifique de la revue culturelle Les Cahiers

Lire la suite

Lettre de Marcel Noppeney à Bob Calmès.

« Mon cher Bob », lettre manuscrite du 4 mai 1945, de Marcel Noppeney à Bob Calmès. Marcel Noppeney[i], châtelain, poète et juge généreux et cordial, descend d'une famille aisée de culture francophile. Soupçonné d'espionnage au service de la France, il

Lire la suite

Carlo Hemmers Einreisegenehmigung für den Berg Athos

Wer reist, benötigt Ausweisdokumente. Vor dem Schengen-Abkommen war es für Touristen innerhalb Europas selbstverständlich, einen Personalausweis oder einen Pass mit sich zu führen. Vom leidenschaftlichen Wanderer und Globetrotter Carlo Hemmer (1913-1988), Mitbegründer der Ligue luxembourgeoise des auberges de jeunesse, Generalsekretär des

Lire la suite

L'album de poésie de Rosemarie Kieffer

En juin 2013, le Lycée Robert-Schuman à Luxembourg a confié le legs de l'écrivain Rosemarie Kieffer (1932-1994) au Centre national de littérature, afin d'assurer la future mise en valeur de ces documents. Ceux-ci ont été intégrés au fonds existant L-57 Rosemarie

Lire la suite

Lettres de E.M. Cioran à J.-P. Jacobs

Émil Michel Cioran, philosophe, aphoriste et essayiste de renom mondial, est né en 1911 en Transylvanie (Roumanie), territoire faisant partie à cette époque de l’Empire des Habsbourg. Il décède en 1995 à Paris et repose au cimetière de Montparnasse, à

Lire la suite

Die Schreibmaschine von Wëllem Weis

‹ Schreibmaschine kommt wieder in Mode ›, meldete die Nachrichtenagentur Reuters am 17. Juli 2013. Misstrauen in die Sicherheit des elektronischen Datenverkehrs führe zu einem zunehmenden Gebrauch von Schreibmaschinen für vertrauliche Dokumente durch staatliche Stellen und Unternehmen. Auf einen anderen Vorteil

Lire la suite

Heemelmaus

D’Heemelmaus ass eng Bronzefigur mat den Dimensiounen : H : 13,5 cm, L : 6,5 cm a mam agravéierten Text : Eechternoacher Heemelmaous 100 Joer. Um Fong vum Sockel steet d’Nummer : 504/1000 SCH. Dës Figur ass e Produit vun der

Lire la suite

De Bernie, treie Begleeder vum Superjhemp

De Bernie ass e Scotch-Terrier an ursprénglech dem Supermac, dem Nationalheld vu Schottland, säin Hond. Am Luxusbuerger Lexikon: De Superjhemp vun A-Z (Ed. Revue, 2008) ass ze liesen, datt „béis Zongen behaapten, dëse rengrassege Baaschtert wier eng Kräizong tëscht enger Këscht

Lire la suite

Booby-Trap – Zeitschröft vum I. Bataillo’n Walfer

Kurz nach der Befreiung im September 1944 änderte Luxemburg seine Neutralitätspolitik, die es in den beiden Weltkriegen nicht vor einer Besatzung bewahrt hatte, und führte die allgemeine Wehrpflicht ein, die bis zum Jahre 1967 in Kraft sein würde. Die Wehrpflicht vereinte

Lire la suite

Poutty Steins Liederbuch mit den Bŏ-Bŏ Versen

Anlässlich des 125. Geburtstages von Poutty Stein (1888-1955) hat die Luxemburger Post im Mai 2013 eine 0,60€ Briefmarke mit dem von der Künstlerin Anne Mélan gemalten Porträt des Vaters des Luxemburger Chansons veröffentlicht. Diese Briefmarke ist nunmehr Bestandteil der Sondersammlung „Literatur

Lire la suite

Das 'Buch aus Eisen'

Das 'Buch aus Eisen' An die 45.000 Einheiten umfasst die Bibliothek des CNL. Das Spektrum reicht vom Einblattdruck bis zum dicken Folianten, vom Groschenheft bis zum Künstlerbuch, vom Taschenbuch bis zur kompletten Schriftsteller- oder Gelehrtenbibliothek. Gewichtigstes Buch aber ist zweifelsohne das

Lire la suite

La montre gousset de Jean Antoine Zinnen

Au 19e siècle, les montres ne se portaient pas au poignet, mais dans le gousset, c. à. d. dans une poche du gilet. Parfois elles étaient attachées à l’extrémité d’une chaînette qui était fixée en haut du pantalon ou au gilet.

Lire la suite

Autographiertes Konzertprogramm: Georges Enesco und Henri Pensis (1948)

Die Bestände des Centre national de littérature umfassen neben zahlreichen Personen- und Institutionenarchiven unterschiedliche Spezialsammlungen, darunter eine Musikalienkollektion, die mittlerweile Werke von rund 180 luxemburgischen und ausländischen Komponisten vereint. Überdies enthält sie eine Reihe von historischen Konzertprogrammen, die das Luxemburger Musikleben

Lire la suite

Lichtreklamen - Joseph-Émile Muller

Joseph-Émile Muller, Leiter des Service des Beaux-Arts im Nationalmuseum für Kunst und Geschichte, stellte der Öffentlichkeit über Jahrzehnte als Vortragsredner und Kunstbuchautor bedeutende Luxemburger Maler wie Joseph Kutter und Lucien Wercollier vor. In seiner Jugend galt sein Interesse jedoch zunächst

Lire la suite

„Fiischen“-Statue vun François Demuth a Ernest Grosber

D’Statue „de Fiisschen“, wéi se allgemeng genannt gëtt, ass en Deel vum Michel-Rodange-Monument, dat um Knuedler als Hommage fir eise Schrëftsteller Michel Rodange (1827–1876) opgeriicht gouf. De Fiisschen mécht hei natierlech Referenz op dem Rodange säin Haaptpersonnage aus dem Nationalepos Renert

Lire la suite

Le diplôme de la Légion d’honneur d’Anne Beffort

En 1948, à l’occasion de la réouverture de la maison de Victor Hugo, Robert Schuman, alors ministre des Affaires étrangères, décora Anne Beffort de la Légion d’honneur. Personne n’aurait pu prévoir, lorsqu’elle naquit en 1880 à Neudorf, qu’Anne Beffort accéderait

Lire la suite

Selbstporträt von Joseph Funck

Das hier gezeigte Selbstporträt des Schriftstellers Joseph Funck (1902-1978) ist ein Teil der umfangreichen, über 250 Bilder zählenden Kunstsammlung des CNL. Diese umfasst Serigraphien, Aquarelle, Kohle- und Bleistiftzeichnungen, Acryl- und Ölbilder sowie Collagen verschiedener Künstler aus Luxemburg und dem europäischen

Lire la suite

Handlungsplan für den Roman "Der Bleisiegelfälscher"

Das vorgestellte Archivdokument, welches durch seine tabellarische Gliederung besticht, stammt vom deutschen Schriftsteller Dietlof Reiche. Es besteht aus vergilbten, brüchigen, zusammengeklebten Blättern. Ausgeklappt hat das Dokument insgesamt eine Höhe von 74 cm sowie eine Breite von 29,6 cm. Der Plan bildete

Lire la suite

Dicks: Och Dû mêin am Kamêin! (1854/55)

Edmond de la Fontaine (1823-1891), alias Dicks, war der Sohn des Gouverneurs und späteren Regierungspräsidenten G. T. I.. de la Fontaine. Er war Jurist und arbeitete als Friedensrichter in Luxemburg, dann als Webereibesitzer in Remich und zum Schluss als Friedensrichter in

Lire la suite

Albert Hoefler und der Bund rheinischer Dichter

Albert Hoefler und der Bund rheinischer Dichter Der Echternacher Albert Hoefler (1899-1950) war Schriftsteller, Literaturkritiker und Journalist und seit den 1920er Jahren ein aktiver Teilnehmer am literarischen Leben in Luxemburg. Zu Beginn der 1930er Jahre entwickelte er die Idee, die deutschschreibenden

Lire la suite

Marie de Roebé: Tagebücher

Marie de Roebé (1849-1870) war die Tochter von Victor de Roebé und von Eugénie de Nonancourt. Victor de Roebés Familie stammte aus Larochette, wo dieser am Anfang seiner Karriere Notar war. 1859 wurde er Distriktskommissar in Grevenmacher, 1869 Regierungsrat in

Lire la suite

Diplôme de Nicolas Welter

Il y a tout juste 111 ans, Nicolas Welter, jeune poète à l’époque professeur au gymnase de Diekirch, s’est vu décerner le titre de membre d’honneur du Félibrige : cette société littéraire avait été fondée en 1854 au château de Font-Segugne

Lire la suite

Le livre d'hôtes de Colpach

Le livre d’hôtes de Colpach Les fonds d'archives et de collections spéciales du CNL regorgent de documents manuscrits, de lettres, de tableaux, de bustes, bibelots et curiosités de tous genres. Le livre d’hôtes des époux Aline et Émile Mayrisch-de Saint-Hubert, anciens

Lire la suite

Itinéraires égyptiens

Albert Borschette: Itinéraires égyptiens (1964) Albert Borschettes Manuskript Itinéraires égyptiens ist eines jener Archivdokumente, die auf den ersten Blick unscheinbar sind, in ihren Kontext gestellt aber interessante Erkenntnisse bereithalten. Albert Borschette (1920-1976) war von Beruf Diplomat und ab 1970 Mitglied der

Lire la suite

Edmond Dune: Les tigres

Studierter Agronom, Fremdenlegionär, Graphologe, langjähriger Journalist bei Radio-Luxembourg, einsamer Gast in den Cafés der Unterstadt… Edmond Dune (1914-1988) beeindruckt nicht nur durch eine schillernde Biographie, sondern auch und vor allem durch Umfang, Vielfalt und Qualität seiner Tätigkeit als Lyriker, Dramatiker,

Lire la suite

  • Mis à jour le 01-12-2017